Do you want to switch the language?

Kapsch  
Presse & Mediacenter

Pressekontakte
Carolin Treichl
Carolin Treichl

Executive Vice President Marketing & Communications
Kapsch TrafficCom AG
Am Europlatz 2, 1120 Wien, Österreich

carolin.treichl@kapsch.net
Sandra Bijelic
Sandra Bijelic

Head of Corporate Communications
Kapsch TrafficCom AG
Am Europlatz 2, 1120 Wien, Österreich

sandra.bijelic@kapsch.net
16. April 2021
Vorläufige Ergebnisse des Geschäftsjahrs 2020/21.

Das Geschäftsjahr 2020/21 von Kapsch TrafficCom ist mit 31. März 2021 zu Ende gegangen. Basierend auf vorläufigen Zahlen erwartet das Unternehmen einen Umsatz von rund EUR 500 Mio. Das Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit (EBIT) inklusive negativer Spezialeffekte wird einen Verlust von rund EUR 124 Mio. ergeben. Die relevantesten negativen Spezialeffekte wirken sich mit rund EUR -139 Mio. auf das EBIT aus und umfassten: Trotz des stark negativen Ergebnisses liegt die Eigenkapitalquote noch bei rund 14 %. Per 31. März 2021 hielt Kapsch TrafficCom liquide Mittel im Ausmaß von mehr als EUR 100 Mio.

Lese den gesamten Artikel
Malaga
12. April 2021
Die bahnbrechende europäische Technologie von Kapsch TrafficCom wird in Málaga intelligente Ampeln mit fahrerlosen Bussen verbinden.

Madrid, 12. April 2021 - Kapsch TrafficCom (Kapsch) hat in der Stadt Málaga, Spanien die Technologie von vernetzen Fahrzeugen (V2X) für das Projekt AUTOMOST umgesetzt. Dieses von der Europäischen Union geförderte F&E-Projekt, das vom Busflottenmanager AVANZA gemeinsam mit der Stadt Málaga und dem Hafen von Málaga entwickelt wurde, hat zum Ziel, die Automatisierung des öffentlichen Verkehrs voranzutreiben. Kapsch, als internationaler Anbieter von Technologien und -Dienstleistungen für vernetze Fahrzeuge, hat für das Projekt intelligente Ampelsteuerungen installiert, die SPaT-Informationen (Signal Phase and Timing) von den Ampeln direkt an den autonomen Bus übertragen, für jede Spur auf der kontrollierten Kreuzung. Die Stadtverwaltung von Málaga, die sich für die Entwicklung der Stadt zu einer technologischen und innovativen "Smart City " einsetzt , hat den Hafen als Testgebiet für die Entwicklung dieses autonomen Fahrzeugprojekts gewählt, um die Vorteile der Automatisierung des öffentlichen Nahverkehrs auf eine kontrollierbarere Art und Weise zu analysieren, da sich dort eine weniger komplexe Buslinie befindet. Kapsch wurde von der Stadtverwaltung von Málaga im Jahr 2020 ausgewählt, um 11 EcoTrafiX™-Ampelsteuerungen mit den dazugehörigen straßenseitigen Basisstationen (engl. Road-Side-Units, RSU) zu liefern. Diese sind nun mit der AUTOMOST-Technologieplattform verbunden und liefern Echtzeitinformationen zwischen den Bussen und der Infrastruktur an ausgewählten Kreuzungen mit Ampeln. Sie ersetzen die ursprünglichen Ampelsteuerungen, die keine SPaT-Funktionen unterstützten. Die SpaT-Informationen werden in dem Projekt in Málaga den aktuellen Ampelstatus und die verbleibende Zeit bis zum nächsten Ampelwechsel liefern. Dies ermöglicht es den Bussen und anderen, mit der Technologie ausgestatteten Fahrzeugen, die genauen Zeit von Rot-, Grün- oder Gelb Ampelschaltungen im Voraus zu wissen, um ihre Geschwindigkeiten entsprechend anzupassen und ihr autonomes Fahren zu steuern. Dies ist ein innovatives Programm und das erste seiner Art in Spanien. Die Technologie kann gleichzeitig eine G5- und 5G-Protokollfrequenz übertragen und gleichzeitig SpaT-Informationen über die Ampeln an alle Fahrzeuge in der Nähe senden. „Wir freuen uns, zur Umsetzung dieses innovativen Projekts beizutragen. Es bekräftigt unser Engagement für intelligente urbane Mobilität“, sagt Javier Aguirre, CEO und Präsident von Kapsch TrafficCom Spanien und Portugal . „Technologien für vernetzte Fahrzeuge und autonomes Fahren eröffnen große Möglichkeiten. Málaga, ein spanischer Benchmark für Smart Cities, nutzt bereits seit Jahren unsere technologischen Lösungen, um den Verkehr der Stadt auf integrierte Weise zu steuern. Jetzt, mit dieser Initiative, ist die Stadt erneut zu einem Vorreiter geworden, der Technologie zur Verbesserung des Lebens ihrer Bürger anwendet.“ Die EcoTrafiX™-Ampelsteuerung ermöglicht eine effiziente, sichere und nachhaltige Mobilität, indem er Prioritäten für öffentliche Verkehrsmittel, Einsatzfahrzeuge, Fahrräder oder Fußgänger je nach den besonderen Anforderungen des jeweiligen Projekts setzt. EcoTrafiX™ kann mit verschiedenen Protokollen (UNE, NTCIP, UTMC) betrieben werden und passt sich an jede Betriebsart an, ob im Inselbetrieb, unter zentraler Steuerung oder mit adaptiven Verkehrssteuerungssystemen. Die straßenseitige Basisstation RIS-9160 RSU von Kapsch sorgt für einen schnellen Datenaustausch zwischen dem Fahrzeug und der Infrastruktur.

Lese den gesamten Artikel
25. März 2021
Umweltpreis der Stadt Wien für Kapsch TrafficCom

Die Stadt Wien hat Kapsch TrafficCom als „OekoBusiness Wien 2021“ ausgezeichnet. Der global agierende Anbieter von intelligenten Verkehrslösungen nahm mit seinem Betrieb am Wienerberg an dem Umweltserviceprogramm ÖKOPROFIT der Stadt Wien teil. Ziel des Projektes ist es, Unternehmen dabei zu helfen, den Abfall-, Rohstoff-, Wasser- und Energieverbrauch am Betriebsstandort Wien zu reduzieren. „Das Ökoprofit-Programm ist ein großartiger Startschuss auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Unternehmen“, sagt Juliane Höbarth, Leiterin des Environmental Sustainability Programms von KapschTrafficCom. „Es hilft uns die größten Emissionsquellen in unserem Unternehmen am Betriebsstandort Wien zu identifizieren und zu verstehen, wie man sie reduzieren kann.“ Experten prüfen umweltfreundliches Wirtschaften. Im Rahmen der Workshops analysierten die Ökoprofit-Experten der Umweltberatung Denkstatt gemeinsam mit Kapsch TrafficCom sorgfältig ausgewählte Umweltdaten und identifizierten auf dieser Grundlage Einsparungspotenziale und Verbesserungsmaßnahmen. „Wir haben gelernt, dass im industriellen Bereich der Produktlebenszyklus den größten Teil der CO2-Emissionen ausmacht. Deshalb fokussieren wir uns auf die Evaluierung des CO2-Fußabdrucks unserer Produkte und das Emissionseinsparungspotenzial unseres Portfolios“, berichtet Juliane Höbarth von KapschTrafficCom. Kapsch TrafficCom ist „OekoBusiness Wien 2021“. Die Ergebnisse des ÖKOPROFIT-Programms stellte das Projektteam in Form eines Berichts und einer Präsentation der Experten-Kommission vor. Kapsch TrafficCom wurde anschließend vom Beirat für sein Engagement für eine nachhaltige Wirtschaftsweise von der Stadt Wien als „OekoBusiness Wien 2021“ ausgezeichnet. Das Zertifikat ist für die Dauer von einem Jahr gültig.

Lese den gesamten Artikel
16. Februar 2021
Kapsch TrafficCom – Ergebnisse für die ersten drei Quartale 2020/21.

Ausgelaufene Großprojekte, COVID-19, Sondereffekte und interne Herausforderungen führten zu Umsatzrückgang und negativem EBIT.

Lese den gesamten Artikel
10. Februar 2021
Griechenland zeigt „unfairer“ Autobahn-Maut die rote Karte.

Griechenland hat als erstes EU-Land ein Mautsystem in Betrieb genommen, bei dem die PKW-Fahrer nur noch für tatsächlich gefahrene Kilometer bezahlen.

Lese den gesamten Artikel
18. Januar 2021
Kapsch TrafficCom Group erhielt den Zuschlag für den technischen Betrieb der Mautsysteme in Bulgarien.

Kapsch Traffic Solutions errichtete in Bulgarien das bestehende Pkw e-Vignettensystem und das elektronische Lkw-Mautsystem.

Lese den gesamten Artikel
11. Januar 2021
Kapsch TrafficCom – zwei Großprojekte verlängert und ein zusätzlicher Vertrag.

Zwei Großprojekte im Mautsegment wurden zu ähnlichen Bedingungen verlängert. Zusätzlich gab es den Zuschlag für ein neues Vertriebsnetzwerk in Polen.

Lese den gesamten Artikel
18. Dezember 2020
Kapsch TrafficCom hat die Beteiligung an Q-Free ASA veräußert.

Kapsch TrafficCom hielt 15,4 % der Anteile an Q-Free ASA (Q-Free), einem norwegischen Anbieter für intelligente Verkehrssysteme.

Lese den gesamten Artikel
17. Dezember 2020
Kapsch TrafficCom baut Präsenz in Lateinamerika weiter aus.

Mautsysteme in Mexiko und Ecuador - erste Auslieferung von intelligenten Verkehrssystemen in Kolumbien.

Lese den gesamten Artikel