Landscape orientation is not supported!
Please turn your device to portrait mode.

Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihr Nutzererlebnis und unsere Website stetig zu verbessern, zur Erhebung statistischer Informationen und um Anzeigen und Inhalte an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einwilligung widerrufen können, dann klicken Sie bitte hier! Durch die weitere Nutzung von kapsch.net stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Loading

Corporate Governance

Corporate Governance nimmt bei Kapsch TrafficCom einen hohen Stellenwert ein, da eine gute Zusammenarbeit zwischen der auf Transparenz ausgerichteten Unternehmensleitung und den Kontrollorganen wesentliche Grundlage für ein Unternehmen ist, um Aktionärsinteressen zu achten. Die Kapsch TrafficCom AG erklärt die freiwillige Selbstverpflichtung zum Österreichischen Corporate Governance Kodex (ÖCGK) in der Fassung Jänner 2018. Dieser steht unten oder auf der Website www.corporate-governance.at zum Download zur Verfügung.

 

Kapsch TrafficCom erfüllte in dem per 31. März 2019 zu Ende gegangenen Wirtschaftsjahr 2018/19 mit folgenden Erklärungen inhaltlich alle geforderten Bestimmungen des ÖCGK in der Fassung vom Jänner 2018

  • C-Regel 27 – Die gewinnabhängige variable Vergütungskomponente von Herrn Laux und Herrn Lewald richtet sich nach der Höhe des Ergebnisses aus betrieblicher Tätigkeit (EBIT). Schon bei Vertragsabschluss wurde darauf geachtet, dass der variable Teil voraussichtlich in keinem Jahr die fixe Zahlung übersteigt. Daher wurde in der Vergangenheit auf die Festlegung einer Höchstgrenze für variable Vergütungskomponenten verzichtet. Neue Vorstandsverträge werden dennoch eine derartige Höchstgrenze vorsehen. Eine separate Regelung zur Rückforderung variabler Vergütungskomponenten ist in den Vorstandsverträgen nicht enthalten. Aufgrund der herrschenden österreichischen Rechtslage kann das Unternehmen variable Vergütungskomponenten zurückfordern, wenn diese auf Grundlage von offenkundig falschen Daten ausgezahlt wurden.
     
  • C-Regel 27a – Einschränkungen in Bezug auf Abfindungen sind am relevanten Arbeitsmarkt nicht durchzusetzen und werden vom Unternehmen als nicht zielführend erachtet.

Die Entscheidung für diese Abweichungen wurde vom Aufsichtsrat der Kapsch TrafficCom AG getroffen.